Felix Maas

Geoinformatiker und IT-Berater

Digital 4.0 – Big Data in der Geodäsie

Felix Maas (30) hat sein Studium der Geoinformatik mit dem Master of Engeneering abgeschlossen und ist als IT-Berater tätig.

Durch meine Ausbildung zum Vermessungstechniker wurde ich auf das Berufsfeld des Geoinformatikers aufmerksam. Da war für mich sehr schnell klar, dass ich anschließend ein Studium aufnehmen will. Da ich mich besonders für das Management und die Analyse von Geodaten begeistern konnte, habe ich mich für das Studium der Geoinformatik entschieden und bin der Überzeugung, dass dies die richtige Wahl war.

Wie sieht Dein Berufsalltag als IT-Berater aus?

Ich berate Kunden in Projekten rund um die Themen Geodatenmanagement, Geodateninfrastrukturen und Geoinformationssysteme. Buzzwords in dem Zusammenhang sind Big Data, Digitalisierung, Industrie 4.0, Internet of Things, also die typischen IT-Themen. Analytisches und abstraktes Denkvermögen sind dabei ziemlich wichtig, aber auch  Kreativität und soziale Kompetenz.

Was macht den Beruf des Geoinformatikers in Deinen Augen zu einem ganz besonderen?

Sehr positiv ist, dass man nach dem Examen hervorragende Jobaussichten hat. Aber ich finde mindestens genauso wichtig, dass das Themenfeld der Geoinformatik sehr abwechslungsreich ist und aus dem Grund sehr viele persönliche Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Ob du leidenschaftlicher Programmierer bist, dich eher konzeptionell mit IT-Lösungen auseinandersetzen möchtest oder räumliche Phänomene durch die Analyse von Geodaten ans Tageslicht bringen willst – das Geoinformatikstudium bietet dir den perfekten Einstieg in viele interessante Themenfelder.