#photogrammetrie

Wir sind Überflieger!

Durch Photogrammetrie können große Flächen aus der Luft vermessen und kartiert werden. Dieselbe Technik ermöglich auch am Boden eine berührungslose Vermessung. Die gewonnenen Daten werden entsprechend interpretiert, zum Beispiel auch, um das Abschmelzen der Polkappen oder die Veränderung des Meeresspiegels zu beobachten.

Was haben die alte Microsoft Xbox360 Kinect, der Bau von Autokarosserien und Luftbilder gemeinsam? In allen drei Beispielen wird das Verfahren der berührungslosen Vermessung durch Kameraaufnahmen verwendet (Photogrammetrie). Nehmen eine oder mehrere Kameras ein Objekt aus unterschiedlichen Richtungen auf, so können dessen Koordinaten allein aus den Bildern berechnet werden. So ermittelt die Xbox 360 Kinect die Koordinaten des Spielers vor der Konsole und Autokarosserien können während des Produktionsprozesses auf Verformungen geprüft werden.

Mit Spezialflugzeugen, in deren Rumpf Kameras eingelassen sind, werden regelmäßig große Landesteile überflogen. Trotz Flughöhen von über tausend Fuß lassen sich aus den so gewonnenen Bildern Objekte am Erdboden mit einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern vermessen. Auch Drohnen mit intergrierter Kamera kommen auf kleineren Vermessungsflächen zum Einsatz. Die Aufnahmen sind unter anderem auch die Grundlage für hochpräzise Landkarten.

Zukünftig werden im Rahmen der Digitalisierung der Photogrammetrie gerade im Bereich der 3D-Modelle und der Vierten Dimension noch viel spannendere Vermessungsmöglichkeiten und Visualisierungen möglich sein.

Digitales Orthophoto des Düsseldorfer Landtages von einem Drohnenflug

Wir erzählen aus der Praxis

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVI)

Nachfolger gesucht – Tolle Zukunftsperspektiven in Vermessungsbüros

Marc Breitenfeld (33) ist mit zwei weiteren Kollegen als Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur (ÖbVI) „frischgebackener“ Geschäftsführer eines Vermessungsbüros im oberbergischen Nümbrecht.

Ausbildung zum Geomatiker

Azubi mit Drohne und 3-D-Drucker – Arbeiten mit Zukunftstechnologien

Joos Kohaupt (19) steht beim Kreis Gütersloh im zweiten Lehrjahr in der Ausbildung zum Geomatiker.

Weitere Tätigkeitsfelder der Geodäsie